100Mozartkinder

Bis 2018 wollen wir 100 Kinder musikpädagogisch fördern.

Das Projekt wurde im September 2008 begonnen. Heute nehmen bereits 56 Kinder und Jugendliche am Projekt teil.

Von der Grundschule bis zum Schulabschluss vermitteln wir Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 7 und 21 Jahren mit regelmäßigem Instrumentalunterricht eine musikfachliche und eine umfassende emotionale Bildung. Ausgebildete Fachlehrer übernehmen den Instrumentalunterricht meist in Kooperation mit der Städtischen Musikschule Chemnitz oder einer der anderen zertifizierten Musikschulen der Region. Die Projektbeteiligung soll ausdrücklich als Langzeitförderung bis zur Erlangung des Schulabschlusses wirken. Dafür wird eine Vereinbarung zwischen Mozartkinder und der Sächsischen Mozart-Gesellschaft e. V. geschlossen.

Die verantwortungsvolPssst_Mozartkinder Kopiele Leitung des Ensembles 100Mozartkinder ist die Geigerin und Dipl. Musikpädagogin Thu Trang Sauer und der Hornist und Percussionist Mathis Stendike. Sie werden unterstützt von erfahrenen Musikern in den verschiedenen Instrumentalbereichen.

Schirmherr des Projektes ist Landtagspräsident a.D. Erich Iltgen

Gemeinsam Musik erleben! Wir bilden, wir fördern, wir bewahren und entwickeln neu durch unsere Konzertveranstaltungen und Projekte.

Ziele des Projektes 100Mozartkinder

  • Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 7 und 21 Jahren langjährig und kontinuierlich fördern, d.h. möglichst ab Schulbeginn bis zum Ende der Schulausbildung oder Anfang der Berufsausbildung bzw. Studium
  • Hochbegabte Kinder fördern und unterstützen
  • Durch Ensemblearbeit und Projekte den individuellen Instrumentalunterricht ergänzen und erweitern (mindestens eine zusätzliche Aktivität im Monat)
  • Benachteiligungen von Kindern ausgleichen, sowohl finanziell als auch therapeutisch
  • Sozialkompetenz stärken und ein Füreinander fördern
  • Andere kulturelle Träger für die Vielfalt des Projektes gewinnen und einbinden

Um diese Ziele zu erreichen, gehört die intensive Erfahrung, dass eigenes und gemeinsames Musizieren bereichert und besser befähigt, viele Lebensbereiche besser zu gestalten, getreu unseres Leitsatzes – Erfüllung durch Musik. Das geschieht nicht allein durch den Instrumentalunterricht sondern durch das gemeinsame Musizieren im Ensemble und das Musizieren für Publikum.

Über den reinen Instrumentalunterricht hinaus werden mindestens ein Mal im Monat Angebote realisiert, welche den üblichen „Wahrnehmungshorizont“ erweitern und einen Einblick hinter die Kulissen kultureller Prozesse ermöglichen. Dies geschieht durch den Besuch von kulturellen Trägern, Veranstaltungen, Bereitstellung von Bildungsmaterial, Reisen, die Zusammenarbeit und den Austausch mit Partnern (u.a. auch mit Tschechien und Italien). Diese Angebote können regulär nicht von den Instrumentallehrern allein realisiert werden. Wir greifen dabei auf unser Partnernetz zurück.

Nicht nur „leistungsstarke“ Kinder und Jugendliche im Sinne einer Hochbegabung werden gefördert. Beteiligt werden auch Kinder, die musikalisch begabt sind, aber in ihrer Persönlichkeit noch nicht adäquat gereift sind. Durch unsere besondere Zuwendung können zunächst schwächer scheinende Kinder in ihren Stärken unterstützt werden. Somit ist es uns bereits gelungen, vermeintliche Schwächen auszugleichen und in erfolgreiche Kompetenzen zu wandeln. Die Kinder geben ihre positiven Erfahrungen vielfältig und bereichernd an ihr unmittelbares Umfeld und damit in die Gesellschaft zurück. Wir ermöglichen damit eine gegenseitige Wahrnehmung und die grundsätzliche Wertschätzung aller, in denen wir das Bedürfnis erkennen, durch Musik und Musizieren, ein erfüllteres Leben zu gestalten. Therapeutische wie soziale Aspekte fließen mit ein.

Wir helfen dort, wo es sonst manchmal nicht mehr weiter geht!

Etwa die Hälfte der Kinder erhalten über die Projektförderung hinaus eine finanzielle Förderung durch eine anteilige Übernahme der Kosten für den Unterricht oder die Bereitstellung von Instrumenten. Dies geschieht aufgrund ihrer besonderen Begabung oder weil für sie eine ausreichende Förderung in ihren Familien nicht möglich ist. Dafür sind die Einkommensverhältnisse/soziale Situation des Elternhauses (Chemnitzpass u.ä.) zu belegen.

Die Finanzierung erfolgt bislang hauptsächlich über Spenden und Sponsoring.

Das Ensemble des Projektes 100Mozartkinder findet regelmäßig ein begeistertes Publikum.

In Zusammenarbeit mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum der Poliklinik Chemnitz binden wir auch Kinder ein, die durch Musik auch eine therapeutische Stärkung ihres Wesens heilend erfahren. Alle gemeinsam, einschließlich der Eltern und Lehrer erlangen und festigen auf diese Weise soziale Kompetenz.

Wir gewinnen an gemeinsamen Erlebnissen und freuen uns an den Erfolgen.

Es sind besondere Kinder, mit besonderen Gaben, die wir nicht allein an ihren musikalischen Fertigkeiten und Leistungen messen. Wir lernen von Ihnen, dass hör- und erfühlbare Harmonie ein Geschenk ist. Ihr Ringen um den schönen Klang, das gemeinsame Spiel, den musikalischen Ausdruck und ihre freudige Ausstrahlung fordern uns Respekt ab und belohnen unsere Anstrengungen für die 100Mozartkinder.

Besondere Unterstützung ist nötig – sie bewirkt Besonderes

Wir suchen engagierte Paten und Förderer, welche die Mozartkinder mit einem Förderbetrag oder einer Spende von 1000 € auf ihrem Weg unterstützend begleiten.

Auch kleinere Beträge sind möglich, jeder Euro zählt! Mit Ihrer Hilfe kann sich ein Kind deutliche Fortschritte erarbeiten, über die Sie in regelmäßigen Abständen informiert werden. Als Dank an Sie wird es zum Ende des Jahres ein gemeinsames Konzert aller Patenkinder geben.

Spenden Sie oder werden Sie Pate!

Zukunft sichern – Die Deutsche Mozart-Stiftung

Aus einem Euro werden zwei – gefördert werden über die Stiftung perspektivisch zusätzlich 20 Mozartkinder!

Mit der Errichtung der Deutschen Mozart-Stiftung will die Sächsische Mozart-Gesellschaft e. V. das Projekt 100Mozartkinder langfristig sichern. Durch Zustiftungen im Wert der durch den Verein erworbenen Spenden erhält das Projekt aus den Erlösen der Stiftung eine nachhaltige Finanzierung. Es wirkt das Prinzip: Jeder eingeworbene Euro verdoppelt sich. Dafür suchen wir noch Förderer und Sponsoren, die dazu bereit sind, das Projekt zu unterstützen.

Das Projekt 100Mozartkinder wurde 2016 unterstützt durch:

  • Ambrosia Bestattungen
  • Handwerkskammer Chemnitz
  • Autohaus Liebhaber GmbH
  • iproplan Planungsgesellschaft mbH
  • Bechtle GmbH & Co. KG Köster GmbH
  • Die Schneider Gruppe GmbH
  • Kröger, Peter
  • Diagnosticum PartG Dr. Scholz & Partner
  • KSG Leiterplatten GmbH
  • Erfurth + Mathes Beratende Ingenieure
  • Kowalczyk, Eva Christine
  • eins energie in sachsen GmbH & Co. KG
  • Lions Club Chemnitz
  • FV d. Gotthold-Ephraim-Lessing-Gymnasiums
  • Richter, Andreas
  • Familie Sattelmacher
  • RWE GBS GmbH
  • Fischer, Georg
  • Rösel, Prof. Peter
  • GGGmbH
  • Sachsen Bank Leipzig
  • Gunter Hüttner Bauunternehmung
  • SAG GmbH
  • Hering, Hans
  • Smow GmbH
  • Hildegard-Sattelmacher-Stiftung
  • Solaris Förderzentrum für Jugend und Umwelt gGmbH
  • Sparkasse Chemnitz
  • Veranstaltungsagentur MIDEA GmbH

sowie viele weitere Einzelspender.

Wie kann man Mozartkind werden?

Notwendig ist das nachhaltige Interesse des Kinderes, ein Instrument zu erlernen und sich an den Aktivitäten des Projektes zu beteiligen. Die Empfehlung und Anfrage kann durch die Eltern, die Kinder selbst, Verwandte, Lehrer u.ä. erfolgen. Die Anfrage ist an den Vorstand der Sächsischen Mozart-Gesellschaft e. V. zu richten. Die Leiterin des Ensembles und der Vorstand beraten und entscheiden in Absprache mit den Eltern und den betreffenden Instrumentallehrern die Aufnahme je nach den fnanziellen Möglichkeiten des Projektes und dem Leistungsstand/Förderaspekten des Kindes.

interne Terminübersicht – Stand 20.09.2017